„Life is short. Stay awake for i..“ Caribou Coffee hat mit diesem Werbespruch den Nagel auf den Kopf getroffen. Er ist witzig, einprägsam und ein weit verbreitetes Gefühl. Wenn wir das Beste aus dem Leben machen wollen, wenn wir nichts verpassen wollen, bietet Koffein eine sichere, legale und zunehmend angenehme Möglichkeit, sich belebter zu fühlen.

Ich habe nichts gegen Koffein. Ich persönlich liebe es sogar. Ich habe im Laufe meines Lebens mehrmals darauf verzichtet, weil ich dachte, es könnte negative Auswirkungen auf meine Gesundheit haben. Aber jedes Mal bin ich wieder dazu zurückgekehrt und habe schließlich akzeptiert, dass ich es einfach nur genieße. Ich mag die Wirkung, die er auf mich hat, den Geschmack, das Ritual und die Gemeinschaft, in der man eine Tasse Kaffee mit jemandem teilt.

Ich glaube, dass die Forschungsergebnisse über die gesundheitlichen Auswirkungen von Koffein überwiegend positiv ausfallen. Es ist ein legales Stimulans. Es kann vorübergehend die Energie, die Konzentration und sogar die Stimmung verbessern. Solange es nicht im Übermaß konsumiert wird, scheint es keine allzu großen Risiken zu bergen, es sei denn, Ihr Blutdruck ist bereits hoch. Ich denke aber, dass man Folgendes bedenken sollte: Beeinträchtigt es Ihren Schlaf?

Es ist ziemlich offensichtlich, dass ein hoher Koffeinkonsum am Abend, zu kurz vor dem Schlafengehen, den Schlaf beeinträchtigen kann. Aber was ist, wenn Sie den meisten Empfehlungen folgen und am Nachmittag aufhören, Koffein zu trinken? Kann es den Schlaf 10-12 Stunden später immer noch beeinträchtigen? Die kurze Antwort lautet: Ja.

Einer der Vorwürfe gegen Koffein lautet, dass es nicht sehr lange anhält. Ich erinnere mich an ein Gedicht mit einer bemerkenswerten Zeile: „40 Minuten lang, mehr oder weniger, war mein Glück so groß….“. In dem Gedicht wurde beschrieben, wie der Autor in einem Café saß, und ich nahm an, dass er sich auf die Wirkung des Kaffees bezog. Für mich klingt das ganz richtig. Die guten Gefühle, die eine starke Tasse Kaffee bei mir auslöst, halten etwa 40 Minuten an. Dann verschwindet es, manchmal mit einem Absturz. Wie kann sich etwas mit einer so kurzlebigen Wirkung, wenn es auf die Morgenstunden beschränkt ist, noch auf Ihren Schlaf auswirken?

Die Wirkung von Koffein hält viel länger an als die 45 Minuten, in denen es seine stärkste Wirkung entfaltet. Einige seiner stimulierenden Eigenschaften können noch 12 Stunden später oder sogar noch länger vorhanden sein. Koffein wirkt vor allem durch die anregende Gehirnchemikalie Noradrenalin. Es ist die Gehirnversion des Adrenalins, das auch als „Adrenalin“ bezeichnet wird. Wir alle wissen, was Adrenalin bewirkt – es gibt uns einen kurzfristigen Schub an Energie, Konzentration, Wachsamkeit – was auch immer wir brauchen, um zu überleben, wenn wir gefährdet sind. Es ist die „Kampf- oder Flucht“-Chemikalie. Koffein versetzt uns künstlich in einen leichten Stresszustand. Wie Sie wissen, sind einige von uns viel stärker von diesem Stresszustand betroffen als andere. Wenn er einmal aktiviert ist, kann es manchmal schwer sein, ihn wieder abzuschalten, selbst wenn die Ursache für die Aktivierung längst überwunden ist.

Ich glaube auch, dass Koffein bei manchen Menschen den normalen zirkadianen Rhythmus stört. Die meisten von uns sind sich dessen nicht bewusst, aber was wir in den frühen Morgenstunden tun, hat einen großen Einfluss darauf, wie bereit wir sind, nachts einzuschlafen, und wie tief dieser Schlaf wahrscheinlich sein wird. In gewissem Sinne bestimmen wir den Zeitpunkt des Schlafs durch das, was wir am Morgen als Erstes tun. Das hat viel damit zu tun, wie viel Licht wir ausgesetzt sind, was wir essen und wie wir uns früh am Tag bewegen. Aber es hat auch damit zu tun, wann und wie viel Koffein wir trinken.

Eine weitere mögliche Auswirkung von Koffein auf die Nebennieren, die Erzeuger der Stresshormone. Es gibt einen normalen Tagesrhythmus, einen natürlichen Anstieg und Abfall des Cortisolspiegels, der sich auf Dinge wie Wachsamkeit, Gedächtnis und Produktivität auswirkt. Große Mengen Koffein oder ein schlechtes Timing des Koffeinkonsums können im Laufe der Zeit eine erschöpfende Wirkung auf die Nebennieren haben. Wenn Sie Koffein verwenden, um Ihre Energie und Produktivität künstlich zu steigern, werden Sie möglicherweise feststellen, dass dies mit Kosten verbunden ist. Es ist weitaus besser, an Ihrem Schlaf zu arbeiten, damit Sie auf natürliche Weise mehr Energie haben, und dann Koffein in bescheidenen Mengen zu verwenden, mehr zum Vergnügen als zur Produktivität.

Die Forschung über Koffein und Schlaf ist meiner Meinung nach ziemlich eindeutig. Für manche kann sich Koffein negativ auf den Schlaf auswirken, egal zu welcher Tageszeit oder in welcher Menge es konsumiert wird. Mein Fazit lautet: Wenn Sie gut schlafen, 7 oder 8 Stunden pro Nacht und sich tagsüber weitgehend ausgeruht fühlen, dann genießen Sie ruhig Ihre täglichen 1-2 Tassen Kaffee oder Tee. Hören Sie trotzdem mittags auf. Wenn Sie jedoch aus irgendeinem Grund Probleme mit dem Schlafen haben, sollten Sie versuchen, den Koffeinkonsum langsam zu reduzieren, bis Sie entweder ganz ohne Koffein auskommen oder Ihr Schlaf wieder normal ist. Auch wenn Sie Koffein verwenden, um Ihre Müdigkeit oder Erschöpfung zu überdecken, sollten Sie an Ihrem Schlaf und Ihrem Stress arbeiten und den Koffeinkonsum minimieren, bis Ihre natürliche Energie zurückkehrt.