Wussten Sie, dass bestimmte Nährstoffe bei Migräne wirksamer sind als Medikamente? Medikamente können zwar die Häufigkeit und den Schweregrad der Anfälle verringern, aber sie bekämpfen nicht die eigentliche Ursache. Die gute Nachricht ist, dass es Nahrungsergänzungsmittel gibt, die bei der Behandlung von Migräneanfällen helfen. In diesem Blogbeitrag erfahren Sie mehr über die wirksamsten natürlichen Heilmittel zur Linderung von Migräne.

Magnesium

Magnesium ist eine der am wenigsten genutzten Nahrungsergänzungen zur Linderung von Migräne. Es aktiviert die Serotonin- und Dopaminrezeptoren im Gehirn, die für die Regulierung von Stimmung und Appetit verantwortlich sind. Studien zeigen, dass Migränepatienten einen niedrigeren Magnesiumspiegel im Blut haben als Menschen ohne Migräne. Außerdem haben Migränepatienten, die Migränemedikamente einnehmen, noch niedrigere Magnesiumwerte im Blut. Magnesiumpräparate können die Häufigkeit und Schwere von Migräneanfällen verringern. Am besten wirkt es in Kombination mit B-Vitaminen und Mutterkraut.

Coenzym Q10

Coenzym Q10 ist ein starkes Antioxidans, das oxidativen Stress bekämpft und für Migränepatienten besonders wichtig ist. Es wird manchmal als „Schönheitsvitamin“ bezeichnet, weil es Haut, Haare und Nägel verbessert. Außerdem ist es wichtig für die Gesundheit der Mitochondrien und ein gesundes Immunsystem. Der CoQ10-Spiegel ist mit zunehmendem Alter von Natur aus niedrig und kann durch bestimmte Medikamente wie Antibiotika, Medikamente gegen Krampfanfälle, Statine, Betablocker und Blutdruckmedikamente weiter gesenkt werden. Daher sollten Migränepatienten CoQ10 einnehmen. CoQ10-Ergänzungen scheinen bei der Verringerung der Häufigkeit und Schwere der Migräne genauso wirksam zu sein wie Migränemedikamente.

B-Vitamine und Magnesium

B-Vitamine und Magnesium sind zwei der wirksamsten Nährstoffe zur Linderung von Migräne. Studien zeigen, dass eine Kombination aus B2, B6 und Magnesium die Häufigkeit und den Schweregrad von Migräneanfällen verringert. Sie wirken besser als das am häufigsten verschriebene Migränemittel Amitriptylin. B-Vitamine und Magnesium wirken am besten, wenn sie zusammen eingenommen werden. Sie können auch mit CoQ10 kombiniert werden, um die Migräne zu lindern.

Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren sind essenzielle Fette, die vor allem in Fisch und Leinsamen enthalten sind. Sie wirken entzündungshemmend und können bei der Behandlung von Kopfschmerzen helfen. Studien zeigen, dass Migränepatienten einen niedrigeren Omega-3-Gehalt im Blut haben als die Allgemeinbevölkerung. Menschen, die unter Migräne leiden, neigen zu einem Fettsäuremangel und reagieren empfindlicher auf ernährungsbedingte Auslöser. Es hat sich gezeigt, dass die Einnahme von Omega-3-Präparaten die Häufigkeit und Schwere von Migräneanfällen verringert. Die besten Ergebnisse wurden erzielt, wenn sie in Kombination mit CoQ10, Magnesium und B-Vitaminen eingenommen wurden.

Schlussfolgerung

Migräne ist eine lähmende Krankheit, von der viele Menschen betroffen sind. Glücklicherweise gibt es mehrere natürliche Ergänzungsmittel, die bei der Behandlung von Migräneanfällen helfen. Magnesium, CoQ10, B-Vitamine und Omega-3-Fettsäuren verringern die Häufigkeit und Schwere von Migräneanfällen. Außerdem helfen sie, den Serotonin- und Dopaminspiegel im Gehirn zu regulieren. Und das führt zu einer besseren Lebensqualität für Migränepatienten.