Achtsam zu sein bedeutet, sich zu erlauben, die Gegenwart wahrzunehmen, ohne auf die Vergangenheit zurückzublicken oder die Zukunft zu projizieren.

Wenn Sie sich bewusst sind, was in der Gegenwart geschieht, kann Ihr Gehirn den Zustand Ihrer Gefühle anerkennen, ohne zu urteilen. Jede Tätigkeit, die das tägliche Leben bestimmt, kann mit Achtsamkeit ausgeführt werden. Es ist wichtig, zu erkennen, was im gegenwärtigen Moment geschieht, es aber nicht zu analysieren. Nur so kann man Offenheit bei der Entscheidungsfindung und Problemlösung entwickeln.

Die Meditation basiert auf dem Zustand der Achtsamkeit, indem wir uns nur auf ein Objekt unseres gegenwärtigen Zustands konzentrieren, nämlich die Atmung. Manche Menschen konzentrieren sich auf andere Aspekte des gegenwärtigen Augenblicks, z. B. auf Geräusche, und dies wird zum Bezugspunkt, zu dem sie zurückkehren, wenn sie abgelenkt werden. Wenn Sie wie die meisten Menschen sind, denken Sie wahrscheinlich, dass der Zustand der Meditation bedeutet, dass der Geist frei von jeder Form des Denkens ist. Doch das ist falsch! Zu einer guten Meditation gehören Gedanken, denn nur wenn Sie sich mit den Gedanken auseinandersetzen, die in Ihren Geist eindringen, während Sie versuchen, ihn zu klären, haben Sie Erfolg. Indem man sich der Gedanken bewusst ist, sie aber vermeidet, um sich auf etwas anderes zu konzentrieren, schärft man seinen Geist und verbessert die Konzentration.

Es gibt viele Möglichkeiten, zu meditieren, und es ist am besten, verschiedene Techniken von einem Experten auf diesem Gebiet zu lernen. Wenn Sie eifrig genug sind, kann es auch hilfreich sein, in einer Gruppe zu sitzen, in der andere Menschen meditieren. Verschiedene Menschen haben die Kunst der Meditation aus unterschiedlichen Gründen gemeistert, und deshalb gibt es eine Vielzahl von Meditationslehrern.

Die Achtsamkeit auf das, was in Ihrem Körper in Bezug auf die Atmung geschieht, wirkt sich auf den Geist aus, indem die Konzentration auf ein einziges Element gerichtet wird. Wenn die Konzentration weiter ansteigt, können Sie spüren, wie ein Energiefluss durch Ihren Körper strömt. Dies hat den Effekt, dass sich Ihre Sinne öffnen und Sie einen Einblick in die Natur des Geistes und des Körpers erhalten.

Der Geist steuert alle Handlungen unseres Körpers, so dass es offensichtlich ist, dass er zusätzliche Kraft braucht, um mit unseren täglichen Routinen Schritt zu halten. Während der Geist in den meisten Fällen mit Strategien und Analysen beschäftigt ist, lebt er von Harmonie und Ruhe. Achtsame Meditation bringt den Geist in eine Position der Stärke, ohne dass man sich groß anstrengen muss. Am Ende einer Meditationssitzung sollten Sie klarer über die Probleme in Ihrem Leben denken.